Training der Wanderminis · 28. Juli 2018
Monate lang haben wir auf ihn gewartet und uns nach ihm gesehnt. Jetzt ist er endlich da, der Sommer, aber mitgebracht hat er schwüle, heisse Temperaturen. Wie viele von uns sehnen sich bereits nach kühleren Tagen (um dann über den Regen und den Nebel zu fluchen)? Es ist bekannt, dass Ponys und Pferde mit extremen Temperaturen besser zurecht kommen als wir Menschen. Ihre Wohlfühltemperatur liegt irgendwo zwischen minus 7 und plus 25 Grad, ein viel grösserer Spielraum also als bei uns....
Persönliches · 16. Juli 2018
Es war der perfekte Tag zum Wandern -vor allem bei meinem Ziel. Es war nicht zu warm und nicht zu kalt, leicht bewölkt und es waren noch keine Sommerferien. Ich dachte also wirklich bis zu Letzt, dass ich alleine den Wasserfall und den wunderbaren Tag geniessen könnte. Bis ich dann die laute Musik und die Stimmen hörte… Letzte Woche hatte ich Geburtstag. Meine Eltern nahmen mir die Kinder ab und ich nutzte den Tag zum Wandern. Zusammen mit Winnie the Pooh und Milo machte ich mich auf zur...
Unsere Abenteuer · 09. Juli 2018
EinZum hundertsten Mal schaute ich auf die Uhr. Ich setzte mich auf, zog meine Schuhe an und ging nach draussen. Milo hob bereits kaum mehr den Kopf. Er dachte sich wohl, dass ich spinne. Prüfend schaute ich in den Himmel. Und dann zu meinem Pony. Winnie stand immer noch dösend auf seiner Wiese. Als ich näher kam, hob er den Kopf. „Du schon wieder?!“ schien sein Blick zu sagen. „Leg dich doch jetzt endlich schlafen.“ Er hatte ja recht. Morgen oder besser gesagt heute warteten noch...
Alles rund ums Wandern · 02. Juli 2018
1.) Genügend Wasser Beim Wandern, wie auch bei anderen Sportarten (ja, Wandern ist tatsächlich eine Sportart) ist es wichtig genügend zu Trinken. 2l pro Erwachsene Person sollten das pro Tag schon sein. Natürlich kommt es zudem noch auf die Aussentemperaturen und auf die Höhenmeter drauf an, die es je nachdem zu bewältigen gibt. Auf meiner Wanderung vom Kt. Zürich in den Kt. Basel habe ich gemerkt, wie wichtig ein ausreichender Wasservorrat ist. In Zürich und Umgebung kann man an jedem...
Unsere Abenteuer · 25. Juni 2018
Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat. Die Wanderminis sind wieder zu Hause. Wir mussten abbrechen. In diesem Frühling hatten wir einen Krankenhaus-Marathon mit Andrin. Kurz vor unserer Abreise stand die Diagnose fest: allergisches Asthma. Lange stand unsere Reise durch die Schweiz auf der Kippe. Schliesslich gab der Kinderarzt grünes Licht. Doch leider hatte Andrin während der Wanderung immer wieder...
Unsere Abenteuer · 22. Juni 2018
Schritt für Schritt stiess ich den Anhänger höher. Bis mir plötzlich der Fuss wegrutschte. „Andrin, du musst aussteigen.“ rief ich. Das Gewicht des Wagens inklusive der zwei Kinder war bei dem steilen Stück einfach zu schwer. Ich stemmte mich gegen den Berg und gegen den Anhänger, damit dieser nicht rückwärts den Berg runter rollte. Nach einer gefühlten Ewigkeit stieg Andrin endlich aus. Es konnte weiter gehen. Die Wege, welche bergauf gehen, waren heute alle für mich. Es hatte...
Unsere Abenteuer · 21. Juni 2018
Als sie das Pony erblickte, begannen ihre Augen zu strahlen. „Werdet ihr wirklich bei uns übernachten?“ Sie schaute prüfend ihre Mutter an. Als diese nickte, konnte man ihr die Freude richtig ansehen. Wir hatten gerade ein Mädchen glücklich gemacht. Wir hatten alle nicht wahnsinnig viel geschlafen und waren dementsprechend müde als wir am Morgen aus unserem Zelt krochen. Wir packten zusammen, beluden das Pony und machten uns wieder auf den Weg. Zuerst wanderten wir hinunter nach Eiken....
Unsere Abenteuer · 20. Juni 2018
„Ich frage noch schnell meinen Freund, ob ihr bei uns übernachten könnt. Dann rufe ich dich gleich zurück.“ Nun begannen bange Minuten des Wartens. Wir alle waren müde, hungrig und hatten heiss. Sollte es mit dieser Übernachtungsmöglichkeit nicht klappen, so mussten wir ins nächste Dorf ziehen. Und dieses lag noch eine Stunde entfernt. Während die Kinder friedlich spielten, begannen für mich bange Minuten des Wartens. Dann endlich klingelte das Telefon. Aber es waren keine guten...
Unsere Abenteuer · 19. Juni 2018
Nach meiner Reise werde ich sie alle kennen, da bin ich mir sicher. Ich werde sie nie vergessen und immer in Erinnerung behalten. Die Rede ist von Wegen, die ins Nichts führen. Meist beginnen diese auch noch so einladend. Breit und wunderschön. Und plötzlich sind sie einfach fertig. Ich könnte schwören, dass ich sie hämisch grinsen höre wenn ich wieder umkehren muss oder mich dann mühsam durchs Niemandsland kämpfe. Heute betraten wir als erstes so einen Weg, der ins Nichts führte....
Unsere Abenteuer · 18. Juni 2018
Ich klammerte mich mit meinen Händen an die Treppenstufen, so dass meine Knöchel weiss wurden. Der Schweiss ran mir die Stirn hinunter und der Anhänger, den ich zog, drohte mich in die Tiefe zu reissen. Auf allen Vieren zog ich mich Stück für Stück die Stufen hoch. Auf keinen Fall würde ich jetzt aufgeben. Nicht jetzt, nicht auf dieser Treppe. Kennst du das Gefühl nicht mehr umkehren zu können? Auch wenn der voran liegende Weg unmöglich scheint? Ich kenne das nur zu gut. Ich kehre...

Mehr anzeigen